Krusensternschule :: Ganztagsschule

Schulchronik

Die Geschichte der Krusensternschule

Aus der 63. POS "Herbert Warnke" und aus der 64. POS "Walter Steffens" ging 1991 die Integrierte Gesamtschule Schmarl hervor.

Mit dem Schuljahr 1992/93 wurde die gymnasiale Oberstufe etabliert.

Am 1.8.1998 erfolgte die Ernennung der Integrierten Gesamtschule Schmarl zur offenen Ganztagsschule, die von nun an den Schülern ein umfangreiches Ganztagsprogramm anbot. Seit 2010/2011 sind wir eine gebundene Ganztagsschule.

Mit dem Schuljahr 2003/2004 fusionierten die Gesamtschulen Schmarl und Groß Klein am Standort Schmarl. Cornelia Bernhardt übernahm die Leitung der neuen Schule.

Die Schule wurde im Zeitraum April bis August 2000 äußerlich saniert. Die Rekonstruktion der Innenbereiche, z.B. Toiletten, Brandschutztüren sowie der Klassenräume erfolgte im Haus I im Jahr 2001 und im Haus II 2004. 2003 wurde der Schulhof entsiegelt und neu gestaltet. Seitdem gehört zur Schule ein sehr schöner Spielplatz.

"Krusenstern-Gesamtschule" heißt unsere Einrichtung seit der feierlichen Namensgebung im Juni 2005. Traditionell wird alljährlich in der letzten Schulwoche dieses Ereignis mit einem Schulfest gewürdigt. Im Schuljahr 2010/2011 wurde aufgrund des Wegfalls der gymnasialen Oberstufe und des Aufbaus der regionalen Schule der Name in "Krusensternschule" geändert.

Seit dem Schuljahr 2014/2015 ist die "Krusensternschule" eine Regionale Schule.

ESF