Krusensternschule :: Ganztagsschule

News vom 16.08.2018 | Unser Mittelalterfest

Unser Mittelalterfest

Bei herrlichstem Sonnenschein begaben  sich die Krusensterne am 04.07.2018 auf eine Zeitreise ins Mittelalter.

Von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr konnten alle Teilnehmer im IGA-Park so einiges aus dem Mittelalter erfahren und erleben.

Arne Feuerschlund hatte seine Freunde dabei, und die wussten viel über das Mittelalter zu erzählen und zu zeigen und animierten zum Mitmachen.

Für einen schwungvollen Auftakt sorgte das „Duo Thalamus“. Mittelalterliche Klänge und Rhythmen und Tänze  brachten alle Schülerinnen und Schüler so richtig in Stimmung.

An verschiedensten Stationen konnte nun jeder ins Mittelalter eintauchen:

Da zeigte der Schmiedemeister W. Fischer aus Klein Schwaß, wie mittelalterliches Schmiedehandwerk funktionierte. Wer Mut und Lust hatte, konnte dem glühenden Metall selbst mit dem Hammer auf dem Amboss eine Form geben.

Die Wikinger Bande Elfe begeisterte vor allem die älteren Schülerinnen und Schüler.

Hier konnte mit Pfeil und Boden oder einer Axt Wild erlegt werden - natürlich nur auf einer Holzwand bzw. künstlichen Figuren. Das war nicht so leicht wie es aussah und im Mittelalter wäre mancher hungrig geblieben.

In der Schreibstube ging es um das Ausprobieren des Federkiels und der Tinte - die meisten schafften es, ein paar Buchstaben auf Pergament zu bekommen. Moderne Füller und Kulis scheinen aber vorteilhafter zu sein.

Eine Falknerin war mit zwei Tieren da und erklärte, wie man die Raubvögel, große wie kleine, unterschieden kann und welche Rolle sie im Mittelalter spielten.

Frau Zube führte in die mittelalterliche Webkunst ein. Zunächst musste der Faden mit Hilfe des Spinnrades hergestellt werden, dann wurde  er kunstvoll verarbeitet.

Auch die Schmuckherstellung und der Kartoffeldruck erfreuten sich besonders bei den Mädchen großer Beliebtheit. Um Geschicklichkeit, Kraft und Ausdauer ging es bei den Sportspielen und beim Jonglieren, Teller drehen und anderen Kunststückchen.

Spannend war für die 5.Klassen die Schatzsuche. Wer das Schatzkästchen aufgespürt hatte, konnte tatsächlich etwas darin finden und an alle aus der Klasse verteilen.

Ganz schön romantisch war das Treffen mit der „Waldwunschelfe“. Hatte man die ganz in Grün gehaltene Gestalt gefunden, konnte man seine Wünsche dort abgeben.

Ob die dann in Erfüllung gingen, ist nicht bekannt.

Für das leibliche Wohl sorgte die Feldküche Krüger mit weniger mittelalterlicher Speise. Die Mehrheit unserer Schülerinnen und Schüler hatte sich, ich glaubte es kaum, für Nudeln mit Tomatensoße entschieden. Dabei wäre eine deftige Erbsensuppe traditionell gewesen. Aber es schmeckte allen und das war die Hauptsache.

Für eine moderne Nachspeise sorgte die Eiswerkstatt. Jeder konnte sich einen großen Becher Eis aussuchen.

Als Zahlungsmittel für alle Aktivitäten und das Essen dienten Krusensterntaler, die extra für dieses Fest durch unseren Ganztagskurs Keramik hergestellt wurden.

Es waren mehr als 1000 Stück, in verschiedenen Farben, im Umlauf. Vielen Dank an Frau Zube und die Kursteilnehmer!

Zu guter Letzt boten uns Arne Feuerschlund und das Duo Thalamus eine tolle Show.

Feurige Fackeln und Stangen wurden durch die Luft gewirbelt, Arne schluckte Feuer, hob sich einen großen Tisch auf sein Kinn und balancierte auf einer Rolle - alles sehr beeindruckend.

Das Duo Thalamus bot Tanz, ein Feuerspiel und Akrobatik in luftiger Höhe an dicken Bändern an.

Außerdem wurden die besten Kostümierungen der Schülerinnen und Schüler prämiert und eine Klasse wurde für das beste Klassenwappen ausgezeichnet.

Die meiste Mühe mit der mittelalterlichen Kleidung haben sich übrigens die Lehrerinnen und Lehrer gegeben.

Gegen 14:00 Uhr war das Fest zu Ende und alle tauchten wieder im Jetzt auf.

Erste Stimmen nach dem Fest: Das war toll, super, hat viel Spaß gemacht.

Wir möchten am Ende des Schuljahres immer ein Mottofest veranstalten.

Abschließend danke ich allen Organisatoren, wie dem verantwortlichen Lehrerteam und den Schülerinnen und Schüler der 9.Klassen für ihre Hilfe und Unterstützung als Lotsen oder an den einzelnen Stationen.

Mein ganz besonderer Dank geht an Arne Feuerschlund und an seine Freunde, die sich alle zur Aufgabe gemacht haben, die Kultur, Riten, Bräuche des Mittelalters für uns zu bewahren.

 

C. Bernhardt

SL

Zurück zur Newsübersicht

ESF